Rezept Hochladen

Festgebäck: “Osterkorb” – Schritt für Schritt erklärt!

Zutaten für 1 Personen
Kein Schleppen? Zutaten online bestellen:
  • 1
    Für den Korb kann man eine runde, ovale oder - wie hier - eine eiförmige Form wählen. Als Model dient eine halbe Eiform, wie sie für Schokoladeneiern verwendet wird. Auch eine Eischale aus Pappe erfüllt den gleichen Zweck. Sie muss allerdings dafür mit Alufolie (möglichst zwei- oder dreifach) bespannt werden. Das empfiehlt sich aber auch bei Verwendung einer Metallform, weil sich der Korb dann nach dem Backen in jedem Fall leicht lösen lässt.

  • 2
    Für den Osterkorb das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Hefe hineinbröckeln und mit der lauwarmen und Milch auflösen. Diesen Vorteig mit Mehl bedecken und zugedeckt eine Viertelstunde gehen lassen. Wenn die Oberfläche deutliche Risse zeigt, die Mischung aus aufgelöster Butter, Zucker und Salz zugeben und alles zu einem Teig vermengen. Auf die Arbeitsfläche geben und kneten, bis ein glatter, aber fester Hefeteig entstanden ist. In die Schüssel zurückgeben und zugedeckt 20 - 30 Minuten gehen lassen.

  • 3
    1. Schritt: "Gleichmäßig dünne Stränge" aus etwa 2/3 der Teigmenge rollen. Für die verwendete Form benötigt man 15 Stränge von etwa 35 cm Länge und 18 Stränge, etwa 30 cm lang. Zuerst zwei Teigstränge rechtwinklig gekreuzt auf die Arbeitsfläche legen und von der Mitte aus zu flechten beginnen.

  • 4
    2. Schritt: "Ein Teiggitter flechten". Parallel zum unteren Strang einen weiteren darauflegen. Den nächsten Strang weider quer darüberlegen, dabei unter dem ersten Strang hindurchführen. Nun abwechselnd längs und quer die Teigstränge anreihen und zu einem gleichmäßigen Gitter flechten.

  • 5
    3. Schritt: "Über die Eiform legen". Zuvor den Umfang der Form als Maß für den Korbrand zeichnen. Die Form mit Alufolie einschlagen, das Gitter darüberlegen und leicht andrücken, damit es die Eiform gut umschließt. Die überstehenden Enden der Teigstränge abschneiden.

  • 6
    4. Schritt: "Für den Fuß des Korbes" zwei gleichmäßige dünne Teigstränge von 40 cm Länge rollen und zu einer Kordel drehen. In form eines Ringes am Korbboden mit Eigelb befestigen. Die Enden gut zusammendrücken. Den Korb 30 - 40 Minuten gehen lassen und vor dem Backen dünn mit Eigelb bestreichen.

  • 7
    5. Schritt: "Korbrand flechten". Aus dem restl. Teig 3 Stränge von 110 cm Länge formen, einen 90 cm langen Zopf flechten. Das Backpapier auf ein Backblech legen, buttern. Zopf darauflegen, die Enden zusammendrücken. Nochmals 30 - 40 Minuten gehen lassen, mit Eigelb bestreichen, mit Zucker bestreuen.

  • 8
    6. Schritt: "Form und Folie herausnehmen". Den Korb bei 210 Grad Celsius 25 - 30 Minuten backen, den geflochtenen Rand etwa 20 Minuten bei gleicher Temperatur. Den fast ganz abgekühlten Korb umdrehen und die Form herausnehmen. Dann die Alufolie vorsichtig abziehen, den Korb vollständig auskühlen lassen.

  • 9
    7. Schritt: "Beide Teile zusammensetzen". Dazu müssen Korb und geflochtener Rand völlig ausgekühlt sein. Eiweiß-Spritzglasur in eine Pergamenttüte füllen und auf den Rand des Korbunterteiles spritzen. Den geflochtenen Rand mit Hilfe einer Tortenunterlage (Aluscheibe) darauf schieben. Vorsichtig andrücken!