Rezept Hochladen

Bei der Einrichtung der Küche gilt es viele Dinge zu beachten, damit sie nicht nur zweckdienlich ist, sondern auch zu einem schönen Raum zum Verweilen wird. Wer sich bei der Einrichtung der Küche anstrengt und Gedanken macht, kann davon viele Jahre lang profitieren. Denn nur in einer schönen Küche verbringt man gerne Zeit und hat Lust, dort in aller Ruhe leckere Gerichte zu kochen. In diesem Artikel wollen wir zeigen, worauf es bei der Einrichtung der Küche ankommt.

Die Anforderungen definieren

Bevor man mit der Planung der Küche beginnt ist es wichtig, erst einmal die Anforderungen zu definieren. Wer noch über ein separates Esszimmer verfügt, der sollte keinen großen Tisch einplanen und kann den Platz anderweitig verwenden. Möglicherweise kommt auch das Wohnzimmer in Betracht. Falls das keine Option ist, muss in der Küche ein ausreichend großer Tisch eingeplant werden. Darüber hinaus muss man sich natürlich Fragen, welche Geräte nicht fehlen dürfen. Ein Backofen mit Herd sind auf jeden Fall notwendig, doch schon beim Kühlschrank und dem Gefrierschrank kommen die ersten Fragen auf. Eventuell braucht man gar nicht viel Platz im Tiefkühler und kann sich diesen deshalb sparen, indem man sich für einen Kühlschrank mit einem Gefrierfach entscheidet. So gewinnt man zusätzlich Platz, der gerade in einer kleinen Küche enorm wertvoll ist.
Ein weiterer Punkt ist die Mikrowelle. Zwar ist sie in vielen Haushalten zu finden, doch nicht jeder Mensch braucht sie. Oft kann man Alternativ den Herd und den Backofen nutzen und sich somit die Anschaffung einer Mikrowelle sparen. Zusätzlich sollte man bedenken, dass Rezepte für die Mikrowelle in der Regel nur ein Kompromiss sind und die Gerichte geschmacklich nicht mit denen konkurrieren können, die klassisch zubereitet wurden.

Die Auswahl der Küchengeräte

Manchmal hat man noch Küchengeräte aus der alten Wohnung und kann diese nutzen, um die neue Küche einzurichten. Deutlich öfter kommt es aber vor, dass Geräte wie Herd und Kühlschrank in der Wohnung verbleiben und bei einem Umzug neu angeschafft werden müssen. Falls es sich um ältere Geräte handelt ist es aber ratsam, diese durch neuere Modelle zu ersetzen. Alte Küchengeräte sind ein echter Stromfresser und mit neuen und sparsamen Arbeitsgeräten lässt sich Monat für Monat viel Strom sparen. Meist amortisieren sich die entsprechenden Geräte schon in den ersten ein bis zwei Jahren. Außerdem macht es einfach mehr Spaß, mit modernen Geräten zu kochen.

Welche Gadgets dürfen nicht fehlen?
Es gibt viele praktische Küchengadgets. Diese können zahlreiche Arbeitsabläufe vereinfachen und dafür sorgen, dass das Kochen von leckeren Gerichten in Zukunft deutlich schneller geht. Allerdings gibt es einige Küchengadgets, die zwar erst einmal enorm praktisch klingen, aber in der Praxis nur selten genutzt werden. Diese verbrauchen wertvollen Stauraum und bieten eigentlich keinen Mehrwert.
Dieses Problem kennt auch das Team von Kitcheneers. Deshalb werden auf kitcheneers.de Küchengadgets aller Art getestet und ehrlich bewertet. Wer sich noch unsicher ist, ob die Anschaffung eines bestimmten Küchengadgets sinnvoll ist, der kann sich dort also einfach mal umschauen und in den Testberichten stöbern.

Die passenden Möbel für die Küche

Nachdem die Ausstattung der Küche geklärt wurde, kann man mit der Auswahl der Möbel beginnen. Dafür ist es nur notwendig zu wissen, welche Maße die einzelnen Küchengeräte haben und wie viel Stauraum überhaupt benötigt wird. Im Anschluss daran kann man direkt mit der konkreten Planung beginnen. Viele Küchengeräte lassen sich übrigens ganz bequem über das Internet bestellen. Doch um einen passenden Tisch und die dazugehörigen Stühle zu finden ist es ratsam, in ein klassisches Möbelhaus zu gehen. Dort können die einzelnen Optionen in aller Ruhe betrachtet werden. Darüber hinaus kann man dort ein Gefühl für die Größe der Möbelstücke bekommen und sich entscheiden, welche am besten zur neuen Küche passen könnte.
Außerdem können die Farben bei der Darstellung auf einem Bildschirm abweichen. Falls man sich vor Ort einen Eindruck machen kann, sollte man dort erst einmal die Kompatibilität prüfen. So ist abgesichert, dass die Möbelstücke später zur restlichen Optik der Küche passen.

Unser Fazit zur Einrichtung der Küche

Die Einrichtung der Küche wird oft auf die leichte Schulter genommen, weil die Gestaltung der anderen Zimmer häufig mehr Spaß macht und der unmittelbare Nutzen größer scheint. Doch die Küche gehört zu den wichtigsten Räumen und für eine gesunde Ernährung ist es nahezu unabdingbar, dass es eine schöne Küche gibt, in der man gerne Zeit verbringt. Der Aufwand für das Projekt Küche ist übrigens gar nicht so groß, wie man es zunächst annehmen könnte. Es ist nur wichtig, dass sorgfältig geplant wird und ein Schritt nach dem anderen gemacht wird. Es ist zu vermeiden, einfach ein paar Sachen zu kaufen und dann zu schauen, wie man diese in eine fertige Küche umwandeln kann. Wenn Sie unsere Tipps befolgen, sollte das Projekt keine große Herausforderung sein.

Foto: Unsplash / Jason Briscoe