Rezept Hochladen

Brezel, Breze oder Brezn – ganz egal, wie man sie auch nennen mag: Wir lieben das verschlungene Laugengebäck! Und deshalb wollen wir sie heute am 26.04., dem Tag der Brezel, so richtig feiern! Und wie ginge das besser, als mit leckeren Rezepten? Wir verraten euch das Rezept für den Aufstrich, der die Brezel am besten begleitet und haben am Ende des Beitrags zwei Varianten für euch, wie ihr das Gebäck noch nie gegessen habt. Zudem haben wir spannende Fakten rund um die Brezel zusammengetragen, die euch vielleicht genauso überraschen wie uns. Viel Spaß und guten Appetit!

Obazda – der perfekte Brezn-Begleiter

Foto: Shutterstock / ShootFood

Foto: Shutterstock / ShootFood

Für 8 Personen:
2 Camembert – 60 g weiche Butter – 1 Zwiebel – Salz – Pfeffer – gemahlener Kümmel – Paprikapulver

  1. Camembert, Butter und Zwiebel klein würfeln.
  2. Camembert und Butter vermengen.
  3. Zwiebel unterrühren und mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Paprikapulver würzen.
  4. Mit Brezn und Radieschen servieren.

 

Tag der Brezel – Fakten rund um das Laugengebäck

  1. Wie die Brezel entstanden ist? Darum ranken sich viele Legenden. Die bekannteste: Ein Bäcker aus Bad Urach wurde verurteilt und die einzige Möglichkeit, der Strafe zu entkommen, war es, “einen Kuchen zu backen, durch den die Sonne dreimal scheinen kann”. Die Brezel war geboren!
  2. Wo kommt der Name “Breze” her? Das Wort stammt vom lateinischen Begriff “brachium”, was “Arm” bedeutet. Ganz passend für die verschlungenen “Arme” der Brezen, findet ihr nicht?
  3. Die größte Brezel, die jemals gebacken wurde, wog fast 784 Kilo! Allerdings wurde die nicht in Deutschland, sondern in El Salvador hergestellt.
  4. „Twister“, „österreichischer Tischroller“ und „fliegender Holländer“ – was erst mal komisch klingt, sind verschiedene Techniken, um die Brezen zu formen bzw. zu schlingen.
  5. Angeblich kann der Verzehr von Brezeln aufgrund des Natrons Sodbrennen lindern.
  6. Früher wurde öfter mal Schweineschmalz in den Brezn-Teig gemischt. Das ist aber heute nur noch sehr selten der Fall, das Schmalz wird nämlich durch pflanzliche Fette ersetzt.

Leckere Brezel-Rezepte – herzhaft und süß

Semmel- und Kartoffelknödel kennen und lieben wir alle. Aber habt ihr schon mal Brezenknödel gegessen? Das Laugengebäck verleiht dem Knödel einen ganz besonderen Geschmack, den ihr nicht verpassen dürft! Zudem zeigen wir euch, wie ihr aus einfachen Mini Brezeln einen super leckeren und außergewöhnlichen Snack zaubern könnt. Die Kombi aus Karamell, Schokolade und Meersalz ist einfach himmlisch!

Brezenknödel

Mini Schoko-Brezeln mit Karamell

Titelbild: Shutterstock / Natallia Harahliad

Lust auf 🍽️ neue Rezepte?

Der kochrezepte.de Newsletter