Rezept Hochladen

Am Morgen ist es wieder ganz schön frisch, am Abend wird’s immer früher dunkel und die grünen Blätter an den Bäumen verfärben sich allmählich orange und rot – Herbststimmung kommt auf! Welche Zutat fällt euch ein, wenn ihr an den Herbst denkt? Bei uns ist es ganz klar der Kürbis! Die Saison ist endlich wieder gestartet und das nehmen wir gerne zum Anlass, euch unsere liebsten Kürbis Rezepte zu zeigen, spannende Fakten zu verraten und die zwei beliebtesten Kürbissorten vorzustellen.

Kürbis – 5 herbstliche Fakten

  1. Kürbisse haben bei uns von September bis November Saison. Aber keine Sorge: Gewürfelt und blanchiert lässt er sich super einfrieren und du hast auch im Winter noch genügend für wärmende Suppen und Ofengemüse zur Hand.
  2. Kürbis enthält nur wenige Kalorien und so gut wie kein Fett – perfekt, wenn du dich gesund ernähren oder abnehmen möchtest!
  3. Hast du schon mal was vom Spaghetti-Kürbis gehört? Wenn er gekocht wurde, zerfällt sein Fruchtfleisch in dünne Fäden, die ähnlich aussehen wie Spaghetti. Du kannst sie dann ganz nach deinem Geschmack mit Soße und Parmesan verfeinern.
  4. Der Kürbis ist die größte Beere der Welt! Da sich die Kerne frei im Fruchtfleisch befinden, zählt er zu den Beerenfrüchten. Hast du es gewusst?
  5. Kürbisse enthalten viel Vitamin A – je dunkler das Orange des Fruchtfleischs ist, desto mehr steckt drin. Vitamin A sorgt für gesunde Augen, glänzendes Haar und strahlende Haut.

Die 2 beliebtesten Kürbissorten und wie du sie verwendest

Der Hokkaido-Kürbis

  1. Seinen Ursprung hat der Hokkaido-Kürbis auf der japanischen Insel Hokkaido, er wird aber seit ungefähr 30 Jahren auch bei uns angebaut.
  2. Der Geschmack geht in die nussige Richtung, dadurch lässt er sich sehr vielfältig einsetzen.
  3. Eine besonders praktische Eigenschaft: Die Schale kannst du ganz problemlos mitessen – das Schälen fällt also weg, du solltest ihn aber putzen.
  4. Hokkaido-Kürbisse lassen sich in den unterschiedlichsten Gerichten verarbeiten. Wie wär’s zum Beispiel in einem Curry, einer Suppe, einem herbstlichen Eintopf oder mit Gemüse gefüllt und Käse überbacken? Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen!

Der Butternut-Kürbis

  1. Dieser Kürbis stammt aus Amerika und ist auch dort sehr beliebt. Er wird zum Beispiel für die Füllung von Pumpkin Pie verwendet.
  2. Butternut-Kürbis schmeckt nussig, buttrig und hat einen leicht süßlichen Nachgeschmack.
  3. Im Gegensatz zum Hokkaido-Kürbis musst du den Butternut-Kürbis schälen, da seine Schale beim Kochen nicht weich wird. Dafür halbierst du ihn, entfernst mit einem Löffel die Kerne und schälst ihn dann vorsichtig mit einem scharfen Messer.
  4. Genau wie den Hokkaido kannst du den Butternut-Kürbis in den unterschiedlichsten Rezepten verwenden. Egal, ob als Curry, Suppe oder gefüllt: Der Butternut-Kürbis wird zum Highlight im Herbst!

Unsere liebsten Kürbis Rezepte

Der nussige Geschmack von Kürbis macht sich nicht nur gut in herzhaften Gerichten, sondern verleiht auch süßen Speisen und Getränken eine besondere Note. Das beste Beispiel dafür: Pumpkin Spice Latte! Anstatt sie im Café zu kaufen, bereiten wir sie ganz einfach selber zu. Ihr braucht noch Ideen für ein raffiniertes Dinner? Italienische Gnocchi werden dank Kürbis zum herbstlichen Lieblings-Gericht.

Pumpkin Spice Latte

Kürbis Gnocchi

Welche Kürbis Gerichte kennt ihr noch? Schreibt uns euer liebstes Rezept gerne per Nachricht bei Instagram!

Titelbild: Shutterstock / Natali Zakharova