Rezept Hochladen

Wenig Aufwand für viel Gesundheit

Um frühlingsfrisch und fit in die wärmere Jahreszeit starten zu können, benötigt unser Körper eine Extraportion Vitalstoffe. Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ist das leicht zu schaffen, denn sie versorgt uns mit allem, was wir brauchen, um richtig loszupowern.

Leider schlägt der Alltag uns allzu oft ein Schnippchen – wer hat schon Zeit und Muße sich andauernd mit gesunder Ernährung zu befassen? Gerade bei Menschen, die viel zu tun haben, fehlt’s oft an Zeit und Lust, sich ausgewogen und mit vitalstoffreichen Lebensmitteln zu ernähren. Und dann ist es auch noch gar nicht so leicht, alte Ernährungsgewohnheiten von einem Tag auf den anderen umzukrempeln.
Tatsächlich sind aber nicht viele Umstellungen nötig, um die Ernährung in Sachen Vitamine und Mineralstoffe aufzupeppen. Wir verraten Ihnen einige Ernährungstipps, bei denen Sie mit wenig Aufwand große Wirkung erzielen. So können Sie gesund und fit den Frühling genießen!

Säfte
Purer Genuss für Frischkostmuffel
Fünfmal täglich frisches Obst – das empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Wer nicht gern an Äpfeln, Karotten & Co. knabbert, kann ein oder zwei Portionen auch durch 200 ml Direktsaft ersetzen. Für zwischendurch ist ein Glas Saft eine superleckere Erfrischung, die viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe aus Obst und Gemüse liefert.
Tipp: Ein Säftemix bringt’s! Wenn Sie mehrere Sorten von Säften mischen, nehmen Sie die wertvollen Inhaltsstoffe aus verschiedenen Früchten und Gemüsen und damit eine größere Vielfalt an Vitaminen und Mineralstoffen zu sich. Besonders reichhaltig an gesunden Stoffen sind naturreine Direktsäfte, die nicht mit Zucker oder Wasser versetzt sind. Wenn Sie Bio-Säfte wählen, können Sie sicher sein, dass die Früchte, aus denen der Saft stammt, nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt worden sind.

Weizenkeime
Mehr Power für den Tag
Die kleinen Fitmacher füllen mit nur drei Esslöffeln über den Tag verteilt Ihre Energiereserven wieder auf. In den gelben Flöckchen steckt in natürlicher Form die breite Palette aller wichtigen Vitamine und Mineralstoffe. Power-Plus: Das enthaltene Lecithin sorgt für eine verbesserte Nervenfunktion und fördert die Gedächtnisleistung.
Besonders lecker sind die nussigen Vitalstoffpakete, wenn Sie sie in Ihren Joghurt oder Ihr Müsli mischen.

Nüsse
Brainfood und mehr
Gerade in Stresszeiten sollten Sie stets ein paar Nüsse und Ölsaaten (z.B. Mandeln, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne) griffbereit halten. Die kleinen Kraftpakete liefern alle wichtigen Nährstoffe für ein gutes Nervenkostüm und bessere Konzentration. Eine Hand voll ist dabei aber schon ausreichend, denn neben ihren tollen Inhaltsstoffen enthalten Nüsse & Co. auch recht viele Kalorien. Ein besonderes Plus von Cashew-Kernen: Sie enthalten besonders viel Tryptophan, die Vorstufe des Glücklichmachers Serotonin.

Trockenfrüchte
Süße Power-Snacks für zwischendurch
Wenn die Lust auf Süßes kommt und die Leistungskurve abknickt, sind Trockenfrüchte ideal – auch als gesündere Alternative zu Schokoriegeln. Die süßen und gesunden Snacks liefern schnelle Energie und die Vitalstoffe von frischem Obst in konzentrierter Form: reichlich Kalium (wichtig für Herz, Nerven und Muskeln), Eisen (für die Blutbildung), Magnesium (für Muskeln und Nerven) und Calcium (wichtig für gesunde Knochen), sowie jede Menge Ballaststoffe, die Ihre Verdauung auf Trab bringen und gleichzeitig Darmkrebs vorbeugen. Und sie können noch mehr: Sie haben ein hohes antioxidatives Potenzial, d.h. sie machen freie Radikale unschädlich, die sonst Ihre Körperzellen angreifen würden. Trockenpflaumen und Rosinen stehen hier ganz oben auf der Liste. Tipp: Wählen Sie ungeschwefelte Früchte, denn sie enthalten mehr Vitamin B1 und lösen bei empfindlichen Menschen keine Unverträglichkeitsreaktionen gegen den Konservierungsstoff Schwefeldioxid aus.

Sanddorn und Acerola
Sanddorn nennt man auch die “Zitrone des Nordens” und das wird ihm eigentlich gar nicht gerecht. In den orangefarbenen Beeren steckt nämlich neunmal mehr Vitamin C als in der gelben Südfrucht. Um das Immunsystem auf Trab zu halten, einfach 3 Esslöffel honiggesüßten Sanddornsaft (z.B. aus dem Reformhaus) in Quark oder Joghurt einrühren. Damit haben Sie Ihren Tagesbedarf an dem wichtigen Gesundheitsvitamin bereits gedeckt!
Weitere Pluspunkte des Sanddorns sind sein hoher Gehalt an Beta-Karotin und vielen nervenstärkenden B-Vitaminen.
Noch mehr Vitamin C als der Sanddorn enthält die Acerolakirsche. Sie enthält rund 30 mal mehr Vitamin C als die Zitrone. Im Reformhaus gibt es Acerola als Presssaft oder praktischen Lutschtaler für unterwegs und zwischendurch.

Grüner Tee
Wachmacher mit Pluspunkten
Wer ab und zu ein Tässchen Grünen Tee trinkt, profitiert von der sanft anregenden Wirkung auf Körper und Geist, ohne dass der Höhenflug gleich zur Zitterpartie wird. Gleichzeitig bringt das Lieblingsgetränk der Japaner und Chinesen auch noch einige gesundheitsfördernde Stoffe mit: Zähne stärkendes Fluor und vor allem viele Polyphenole. Diese sekundären Pflanzenstoffe haben krebsvorbeugende Eigenschaften, wirken beruhigend auf Magen und Darm, schützen vor Hautalterung und senken den Cholesterinspiegel. Greifen Sie also öfters zum sanfteren Wachmacher Grüntee!

Müsli
Kernige Ballaststoffe nicht nur für Körner-Freaks
„Hafer sticht!“ besagt ein altes Sprichwort und spielt dabei auf die energiespendenden Eigenschaften des Powergetreides an. Die beste Basis für einen langen Tag ist und bleibt ein Teller Müsli mit viel frischem Obst und fettarmem Joghurt. Fitness-Plus: Die Ballaststoffe kurbeln die Verdauung an. Kennen Sie schon Amaranth? Das aufgepuffte Korn der Inkas schmeckt locker-leicht und bringt ein wenig Abwechslung auf Ihren morgendlichen Müsli-Teller. Außerdem ist Amaranth ein echter Vegetarier-Tipp: Er enthält für ein Getreide besonders viel hochwertiges Eiweiß.

Soja
Das Multitalent mit Powerstoffen für die Frau
Die kleine Bohne aus Südasien ist ein echtes Vitalstoffpaket. Denn in ihr steckt reichlich wertvolles Eiweiß, die Vitamine B1, B2, B6, E, Folsäure und alle wichtigen Mineralstoffe, sowie das konzentrationsfördernde Lecithin. Was die Wunderbohne jedoch gerade für Frauen so interessant macht, sind die darin enthaltenen Phyto-Östrogene (Isoflavone). Die pflanzlichen Hormone haben eine ähnliche Struktur wie die Östrogene, so dass sie deren Regulierungs- und Schutzfunktionen im Körper übernehmen können. Sie werden daher von vielen Frauen gegen Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt. Soja wird auf vielfältigste Art verarbeitet. Noch vielfältiger sind die Möglichkeiten, Soja in Ihren Speiseplan aufzunehmen.