Rezept Hochladen

Osterzeit ist für uns DIY-Zeit. Backen und basteln gehört da einfach dazu, findet ihr nicht auch? Eine der beliebtesten DIY-Ideen zu Ostern ist das Eier färben. Wie das funktioniert und wie man Eier natürlich färben und verzieren kann, zeigen wir euch hier:

Eier natürlich färben – so geht’s

  1. Für ein leuchtendes Ergebnis verwendet ihr am besten weiße Eier, braune Eier eignen sich zwar genauso gut, sie werden aber eher dunkler und manchmal etwas gräulich.
  2. Die Eier kocht ihr bereits vorm Färben für mindestens 10 Minuten, danach schreckt ihr sie mit kaltem Wasser ab.
  3. Zum eigentlichen Färben verwendet ihr am besten tiefe Schüsseln. Dort hinein füllt ihr die farbige Flüssigkeit, mit der ihr die Eier färben möchtet. Wie ihr die Farben natürlich herstellt, zeigen wir euch weiter unten.
  4. Die Eier müssen mindestens 30 Minuten, besser aber mehrere Stunden oder sogar über Nacht in der Flüssigkeit bleiben, um die Farbe gut aufzunehmen.
  5. Wenn ihr mit der Farbe zufrieden seid, holt ihr sie aus den Schüsseln und legt sie zum Trocknen auf ein Küchentuch.
  6. Einen schönen Glanz erhalten die Eier, wenn ihr sie zum Schluss mit ein paar Tropfen Speiseöl einreibt – das ist aber optional.

Natürliche Farben selber herstellen

Foto: Shutterstock / Arina P Habich

Foto: Shutterstock / Arina P Habich

Gelb: 30 g frische Kurkuma in kleine Stücke schneiden und in 750 ml Wasser kochen, bis ein kräftiger gelber Sud entsteht. Die Kurkuma-Stücke entfernen und 1 EL Essig hinzufügen. Die Eier in den abgekühlten Sud geben und zeihen lassen.

Rot: 3 Knollen ungekochte Rote Bete schälen und vierteln und in 750 ml Wasser zu einem Sud kochen. Die Rote Bete entfernen, 1 EL Essig hinzufügen und die Eier in den abgekühlten Sud geben.

Grün: 400 g Spinat mit Wasser bedecken und für etwa 40 Minuten kochen. Abkühlen lassen, 1 EL Essig hinzufügen und die Eier ziehen lassen.

Blau: Einen kleinen Kopf Rotkohl bzw. Blaukraut klein schneiden und in 1 Liter Wasser für ca. 30-40 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen, 1 EL Essig dazugeben und die Eier über Nacht ziehen lassen.

 

Eier verzieren leicht gemacht

Streifen-Muster: Bevor ihr die Eier in den farbigen Sud gebt, könnt ihr sie mit mehreren kleinen Haushaltsgummis umwickeln. Wichtig ist, dass die Gummiringe straff sind. Wenn ihr sie so in die Flüssigkeit gebt, bleiben die umwickelten Stellen weiß bzw. braun und ergeben so ein Streifen-Muster.

Foto: Unsplash / Skyla Design

Foto: Unsplash / Skyla Design

Blüten-Muster: Ihr braucht eine Nylon-Strumpfhose, die ihr in ca. 10 cm lange Stücke schneidet. Auf die gekochten Eier legt ihr echte Blüten und Blätter und steckt sie in die Nylon-Stücke. Das ganze ganz straff ziehen, sodass die Blüten und Blätter nicht mehr verrutschen können, und mit einem Garn zuknoten. So gebt ihr die Eier in das farbige Wasser und lasst sie ziehen, bis sie die gewünschte Farbe angenommen haben. Die Eier im Strumpf samt Blüten trocknen lassen, dann aufschneiden und die Blüten entfernen.

Farbverlauf: Statt in tiefe Schüsseln gebt ihr den farbigen Sud in flache Schalen und füllt diese unterschiedlich hoch. Legt die Eier als erstes vorsichtig in die am höchsten gefüllte Schale. Nach etwa 30 Minuten gebt ihr sie vorsichtig in die Schale mit etwas weniger Farbe und wartet wieder 30 Minuten. So macht ihr weiter, bis die Schale mit der wenigstens Flüssigkeit dran war. Dadurch entsteht ein Farbverlauf von hell nach dunkel. Nun legt ihr die Eier auf ein Küchentuch und lasst sie trocknen. Am besten funktioniert es, wenn ihr für alle Durchgänge die gleiche Farbe verwendet.

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Färben und beim Gestalten eurer eigenen DIY-Ostereier!

 

Titelfoto: Shutterstock / Alena Haurylik

 

 

Lust auf 🍽️ neue Rezepte?

Der kochrezepte.de Newsletter