Sie befinden sich hier:  Magazin  |  Artikel  | 

Fernsehkoch Steffen Henssler im Interview auf Kochrezepte.de

 

Steffen Henssler: Meerjungfrauen kocht man nicht

Steffen Henssler

Steffen Henssler © Philipp Rathmer
© Philipp Rathmer
Steffen Henssler ist zur Zeit DER Koch im deutschen Fernsehen. Der Hamburger hat ein schnelles Mundwerk, ist witzig, frech und dabei immer charmant. Das beweist er unter anderem mit seiner erfolgreichen TV-Sendung "Topfgeldjäger", in der er jeden Tag ein Millionenpublikum im ZDF begeistert.

Jetzt gewährt der Ausnahmekoch in seiner ersten Live-Koch-Show "Meerjungfrauen kocht man nicht!" einen tiefen Einblick in die Feinheiten seiner Kochkunst. Und getreu dem Motto "Kochen kann jeder" wird das Publikum an einem unvergleichlichen Abend auch in die Grundlagen der modernen Küche eingeweiht. Die Zuschauer sind ganz nah dabei sein, wenn Steffen Henssler am Herd steht und einfachste Kochregeln sowie schnelle Gerichte präsentiert, die den Alltag bereichern und den Genuss steigern.

Wir haben den beliebten Koch zum Interview getroffen:

„Meerjungfrauen kocht man nicht“ Was empfiehlst du stattdessen, braten, roh mit Meerrettich?
Oh Gott gar nicht, das steht ja für unsere Frauen bzw. Freundinnen. Die kocht man nicht, aber wenn man FÜR sie kocht, dann geht Liebe durch den Magen. Das ist der Untertitel, den wir uns ganz toll ausgedacht haben.

Wie bist Du eigentlich auf den Titel Deiner Koch-Show „Meerjungfrauen kocht man nicht“ gekommen?
Der Titel kam vom Film „ Meerjungfrauen küsst man nicht“, dann die Affinität zum Wasser und Fischen, dann haben wir gesagt Mensch machen wir „Meerjungfrauen kocht man nicht“ draus und die Meerjungfrauen stehen für unsere Frauen, die kocht man nicht, für die kocht man und Liebe geht durch den Magen. Wir waren also richtig kreativ...

Gibt es ein besonders schönes oder lustiges Erlebnis, das Du mit Deiner Koch-Show in Verbindung bringst?

Klar, es gab mehrere Sachen. Es gab Momente auf der Bühne, wo extreme Sachen schief gegangen sind. Ich filetiere in der Show auch mal einen Lachs, da hab ich einmal den Lachs komplett einmal halbiert mit dem Messer, weil ich abgerutscht bin. Am Anfang ist das Dessert zweimal komplett verbrannt. Und wir haben das auch hingekriegt, dass der Bratschlauch im Ofen geplatzt ist, also wir hatten da schon diverse Sachen, dass die Gäste die oben auf der Bühne waren, manchmal ganz verrückte Dinge erzählt haben. Das macht es halt aus, es passiert immer etwas anders. Das macht es aber auch so spannend.

Und das Lustigste und Schönste, es waren ja nicht alles Katastrophe?
Nee, ich find das ja lustig, Katastrophen sind das ja nicht, ich kann über sowas ja selbst lachen, ich kann mich da selber drüber amüsieren, wenn was misslingt. Wir hatten einen Heiratsantrag! Anscheinend: Henssler vermittelt.

Würdest Du sagen, dass jeder kochen kann? Oder gibt es auch hoffnungslose Fälle?
JEDER! Natürlich musst du ein wenig Lust drauf haben, das ist klar. Es gibt Leute die haben mehr Lust drauf, Leute weniger. Aber sich ein Pfannengericht zu machen, wo du ein paar Dinge kleinschneidest und die anbrätst, das kann jeder! Will vielleicht nicht jeder, aber können kann es jeder!

Was würdest Du einem absoluten Küchen-Tollpatsch raten, damit ihm doch mal ein Gericht gelingt?

Er sollte ein bisschen Leidenschaft entwickeln, ein großes Schneidebrett kaufen, ein scharfes Messer und eine gute Pfanne. Dann macht er sich vielleicht so eine Art Caipirinha-Pfanne, schmeißt einfach Garnelen kleingeschnitten rein, grünen Spargel, Zwiebeln, brät das alles an, brauner Zucker dazu, karamellisieren lassen, löscht das mit Limette und Rum ab und ein paar Spaghetti dazu. Und schon hat er Spaghetti Caipirinha mit Garnelen und das kann wirklich jeder. Einfach ausprobieren, Lust am Kochen und vor allem auch es sich selbst wert sein, Es ist ja für einen Selber! Und wenn man sich selbst nicht gut behandeln will ist das ja schon ziemlich traurig.

Was ist Dein absolutes Leibgericht, wenn du dir was Gutes tun willst?
Ich hab ne Phase, wo ich wieder extrem gerne Sushi esse, oder Tomate Mozzarella oder auch einfach nur mal ein Nutella-Brot, da bin ich völlig schmerzfrei. Es gibt kein Gericht, also Spaghetti Carbonara es ich auch schon ziemlich gern, aber ich bin großer Kartoffel-Freund. Salzkartoffeln, Kartoffeln gekocht, Schon Butter in einen Topf rein, gehackte Petersilie, Deckel drauf, richtig durchschütteln und essen. Reicht!

Wirst Du eigentlich von Freunden zum Essen eingeladen? Oder zittern die alle vor Deinem Urteil?
Nee, das machen die tendenziell eher nicht und wenn, ist die Küche dreimal abgeschlossen.

Bist du so einer, der sagt, komm geh mal zur Seite lass mich das machen?
Na gut, wenn ich in die Küche reingehe, dann ist das natürlich so ein Automatismus, der da stattfindet, also da kann ich gar nichts machen. Wenn ich da reingehe und ich sehe was, wo ich dann sage „Nee, mach mal lieber so“ das passiert dann natürlich, aber deswegen laden die mich meist irgendwo in Restaurants ein.

Welche Promi-Dame würdest Du gerne mal bekochen und warum?
Lass mich lügen, hm… Welche Promi-Dame find ich denn mal richtig cool. Schwierig! Vielleicht würde ich für Georgina kochen, um mal zu hören was im Dschungel so abgeht.

Was würdest Du für sie kochen, wenn sie sich überraschen lassen wollte?
Ich würde mir richtig Mühe geben, weil die hat ja jetzt genug Dreck gefressen. Der würd ich mal richtig was Nettes machen. Wahrscheinlich ein Rinderfilet.

Fallen Dir spontan drei Koch-Geheimnisse oder Küchen-Tricks ein, die unsere User bestimmt noch nicht kennen?
Schwer zu sagen. Die kennen ja alles, aber wenn man Spaghetti kocht mit Kartoffeln ins Wasser schmeißen und dann haftet die Stärke an den Nudeln und die Soße bleibt später besser hängen.
Wenn die Hände stinken. Nach Fisch, Zwiebeln oder Knoblauch, dann die Hände mit Wasabi einreiben, lässt das 15/20 Minuten einwirken, wäscht sich die Hände und der Geruch ist weg.
Immer Pfanne erst heiß werden lassen und dann das Öl rein, weil sonst bricht das Öl in seine Bestandteile auseinander und dann wirds ungesund.

Was würde der Koch Steffen Henssler, dem Steffen Henssler VOR seiner Kochkarriere raten?
Ich hab immer Spaß, ich würde nichts anders machen. Ich würde an mir vorbei gehen, mir auf die Wange tätscheln und sagen: „Du machst das schon.“ Das würde ich mir sagen.




 
>