Sie befinden sich hier:  Rezepte  | Hauptspeisen | Hülsenfrüchte | 

Schnippelbohnen mit Schweinemedaillons und Dunkelbiersauce | bestes Rezept Rezept auf Kochrezepte.de von Inkadack-1

 


Schnippelbohnen mit Schweinemedaillons und Dunkelbiersauce | bestes Rezept

Video zum Rezept hochladen
 
Jetzt nachkochen und Bild hochladen

Zutaten für Portion(en) 
1 -   Für die Bohnen:
1 Packung(en)   Schnippelbohnen (500 g Milchsäure vergoren)
300 ml   Rinderfond  

(alternativ: Bouillon)

200 g   Kartoffeln, mehlig kochend, geschält
1 Stk.   weiße Zwiebel
50 g   geräucherter fetter Speck
2 Zweig(e)   Majoran
2 EL   Crème fraîche
1 Prise(n)   Salz
1 Prise(n)   Pfeffer weiß
1 -   Für die Sauce:
200 ml   Altbier
200 ml   Bratenfond dunkel
1 Stk.   Zwiebel braun
1 Prise(n)   Salz, Pfeffer
1 -   für das Fleisch:
1 Stk.   Schweinefilet am Stück, ca. 600 g

Lassen Sie sich die Rezeptzutaten von Ihrem REWE Supermarkt liefern.


Normale Zubereitung

  • Die Bohnen aus der Packung in ein Sieb geben und mit Wasser abspülen. Den Speck würfeln, in einem großen Topf anschwitzen und auslassen. Die Zwiebel schälen, würfeln, mit dem Speck anschwitzen, und den Topf mit Fond oder Bouillon auffüllen.
    Die Kartoffeln schälen, würfeln und ebenfalls in den Topf geben, dann die Bohnen dazugeben.
    Alles zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen. Das Durcheinander mit gehacktem Majoran, Pfeffer, Salz und Crème fraîche abschmecken.

    Für die Sauce das Altbier und den Fond mit einer gewürfelten Zwiebel für 30 Minuten einkochen, anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Für die Medaillons eine Grillpfanne erhitzen und mit der Schwarte vom Speck einfetten. Das Filet in Medaillons schneiden, salzen und von jeder Seite ca. 5 Minuten in der Grillpfanne braten. Kurz ruhen lassen.

    Das Bohnengemüse anrichten, die Medaillons dazulegen und mit der eingedickten Sauce beträufeln.
Fragen, Anregungen und Lob    

Bewerten

 
 
 
 
 

 Zubereitung in 60 Minuten
 

Schnippelbohnen mit Schweinemedaillons und Dunkelbiersauce wurde bereits 1727 Mal nachgekocht!

 

Inkadack-1




 
>