Sie befinden sich hier:  Rezepte  | Hauptspeisen | Fisch & Meeresfrüchte | 

Softshellcrabs mit Chilidip und asiatischem Kohlsalat | Fisch & Meeresfrüchte Rezept auf Kochrezepte.de von Martin Baudrexel

 


Softshellcrabs mit Chilidip und asiatischem Kohlsalat | Fisch & Meeresfrüchte

Video zum Rezept hochladen
 
Jetzt nachkochen und Bild hochladen

Zutaten für Portion(en) 
1 kg   Softshellcrabs
1 EL   Fischsoße
1 EL   Tapioca  

(alternativ: Speisestärke)

400 ml   Erdnussöl
50 g   Szechuanpfefferkörner  

(alternativ: Zitronenpfeffer)

1 TL   Koriandersamen
1 TL   Nelken
2 Stk.   Anissterne
5 cm   Zimtrinde
5 kleine(r)   Chilischoten, getrocknet
100 g   Meersalz
1 Stk.   Chinakohl  

(alternativ: Weißkohl)

2 große(r)   Karotten
180 ml   Mirin
150 ml   Sojasoße, leicht
75 ml   Reisweinessig
2 EL   Palmzucker  

(alternativ: Honig)

2 EL   Limettensaft
8 cm   Ingwer
4 Zehe(n)   Knoblauch
3 kleine(r)   Thaichilis, rot
1 TL   Sesamöl
2 TL   Öl, neutral
10 Stange(n)   Koriander
100 g   Erdnusskerne, ungesalzen
250 g   Basmatireis  

(alternativ: Jasminreis)

100 ml   Kokosmilch
1 EL   Erdnussbutter
1 EL   Sojasoße
1 TL   Zucker
2 Stk.   Lauchzwiebeln
1 TL   Chilipaste  

(alternativ: Sambal Oelek)


Lassen Sie sich die Rezeptzutaten von Ihrem REWE Supermarkt liefern.


Raffinierte Zubereitung

  • Für den Salz-Pfeffermix den Szechuanpfeffer (heißt auch Zitronenpfeffer), Koriandersamen, Nelken, Anis und die in Stücke gebrochene Zimtrinde in eine Schüssel geben und mit kaltem Wasser abdecken, nach einer Minute absieben. Die Gewürze in eine kleine Kasserole mit dickem Boden geben und unter Rühren mit dem Holzlöffel bei geringer Hitze trocken rösten, bis die Mischung stark duftet (bis zu 5 Minuten). Es muss ständig gerührt werden, da schon wenige angebrannte Samen alles ruinieren können.
    Wenn die Mischung trocken erscheint, die Chilischoten mit der Hand zerkleinern und dazu geben. Weitere 2 Minuten unter Rühren rösten. Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Salz dazu geben und alles mit einer Kaffeemühle oder Mixer zu einem feinen Pulver verarbeiten. In einem luftdichten Schraubglas aufbewahren.

    Den Chinakohl ohne die äußeren Blätter längs vierteln. Die Viertel mit einem Gemüsehobel oder einem großen scharfen Messer in möglichst feine Streifen schneiden. In einer großen Schüssel mit kaltem Wasser gut waschen und abtropfen lassen. Mit Meersalz bestreuen und gut durchmischen.

    Mirin, 100 ml Wasser, Sojasoße, Reisweinessig, Palmzucker und 2 EL Limettensaft bei mittlerer Hitze einmal aufkochen. Ingwer schälen und fein hacken (die Hälfte beiseite legen), 3 Knoblauchzehen fein hacken (nicht pressen) und mit geschnittenen Chilis, dem Sesam- und einem neutralen Öl dazu geben. Weitere 5 Minuten köcheln lassen. Heiß über das Kraut geben und sofort gut durchmischen. Etwas abkühlen lassen, mit einem Teller von geringerem Durchmesser als die Schüssel abdecken, und diesen mit einer Konserve beschweren. Den Kohl „unter Druck“ im Kühlschrank für mind. 2 Stunden marinieren.

    Die Erdnusskerne in einer kleinen Pfanne oder Kasserole bei mittlerer Hitze rösten und beiseite stellen. Die Karotten schälen, grob reiben und ebenso beiseite stellen. Sie werden kurz vor dem Anrichten zusammen mit dem Koriandergrün und den Erdnüssen unter den Salat gemischt.

    Den Reis waschen, mit 250 ml kaltem Wasser, der Kokosmilch und einer Prise Salz aufsetzen. Einmal aufkochen, dann den Deckel aufsetzen und so lange kochen bis das Wasser aufgenommen ist (etwa 20 Minuten).

    Für den Dip Erdnussbutter, 4 EL Limettensaft, Sojasoße, Zucker, 1 TL Reisweinessig, restlichen Ingwer, 1 fein gehackte Zehe Knoblauch, fein geschnittene Lauchzwiebeln und Chilipaste verrühren und in vier kleine Schüsseln verteilen. Die Karotten und die Erdnüsse unter den Krautsalat mischen. Salat auf vier weitere Schüsseln verteilen.

    Die Krabben in einer großen Schüssel mit der Fischsoße durchschwenken, dann mit Tapioca bestäuben. In einem großen Wok das Erdnussöl erhitzen. Es ist heiß genug, wenn beim Testen mit einem Holzstäbchen Bläschen entstehen. Die erste Hälfte der Krabben ins Öl geben und eine Minute frittieren, nach der Hälfte wenden. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die restlichen Krabben ebenfalls frittieren, abtropfen lassen und großzügig mit dem Salz-Pfeffermix würzen.


Man beachte, der Salat muss mindestens zwei Stunden marinieren, bei Weiß- oder Grünkohl dauert es sogar noch länger bis er weich ist. Der Salat kann auch schon am Vortag zubereitet werden.

Falls Sie lebende Krabben haben, geben Sie sie für eine halbe Stunde ins Gefrierfach, das lässt sie „einschlafen“, die bevorstehende „Exekution“ wird für alle Beteiligten leichter. Dieser Schritt ist optional. Es gibt für die Vorbereitung zwei Methoden, abhängig von der Größe der Krabben.
Bei großen Krabben bietet sich an, mit einem scharfen Messer oder einem Küchenhackbeil die Krabben in der Mitte, durch den Kopf zu teilen. Die Hälften unter fließendem Wasser von den Eingeweiden befreien. Die andere Methode wäre die Krabben auf den Rücken drehen, den Schwanz
zurückklappen, die freigewordene, dreieckförmige Fläche aufschneiden und die Eingeweide raus ziehen.

Zum Servieren eine Schüssel mit einem Geschirrtuch auslegen und die Krabben darin anrichten, auf die Mitte des Tisches stellen. Den Reis ebenfalls in eine große Schüssel geben. Die Schüsseln mit dem Kohl und mit dem Dip auf die Plätze verteilen, fertig. Guten Appetit!

Fragen, Anregungen und Lob    
Geschrieben von tine-285:

martin! mehr zutaten brauchst du nicht
grüße aus den hochsolling

Bewerten

 
 
 
 
 

 Zubereitung in 60 Minuten
 

Softshellcrabs mit Chilidip und asiatischem Kohlsalat wurde bereits 14688 Mal nachgekocht!

 

Ein Rezept von Martin Baudrexel

http://www.martinbaudrexel.de/baudrexel.html

Weitere RezepteZur Homepage



Gewinnspiele
wellness-in-den-niederlanden
Wellness in den Niederlanden
Wir verlosen 3 Übernachtungen für Zwei inkl. Halbpension und Spa-Behandlung in den Thermen Bussloo! Teilnehmen
 
>