Sie befinden sich hier:  Rezepte  | Hauptspeisen | Fisch & Meeresfrüchte | 

Rheinischer Heringsdipp - beliebte Spezialität | Fisch & Meeresfrüchte Rezept auf Kochrezepte.de von ilska

 


Rheinischer Heringsdipp - beliebte Spezialität | Fisch & Meeresfrüchte

Video zum Rezept hochladen
 
Jetzt nachkochen und Bild hochladen

Zutaten für Portion(en) 
4 Stk.   Salzheringe (vom Fischhändler filetieren und häuten lassen)  

(alternativ: 8 Matjesfilets)

2 mittlere(s,r)   Zwiebeln
2 mittlere(s,r)   Äpfel
3 mittlere(s,r)   Gewürzgurken
250 g   Schmand  

(alternativ: Crème-Fraiche)

150 g   Schlagsahne
1 TL   Zitronensaft
1 EL   Pfefferkörner weiß  

(alternativ: etwas weißer Pfeffer)

1 EL   Meerrettich
1 Prise(n)   Zucker
1 Blatt   Lorbeer
1 EL   Dillfähnchen

Lassen Sie sich die Rezeptzutaten von Ihrem REWE Supermarkt liefern.


Raffinierte Zubereitung

  • Heringsfilet ca. 12 Stunden wässern. Dabei das Wasser öfter wechseln.
    Zwiebeln schälen, in feine Ringe schneiden. Äpfel schälen, entkernen und fein würfeln. Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. Schmand, Sahne, Zitronensaft, Pfefferkörner, Meerrettich und Zucker verrühren.
    Heringsfilets abtropfen lassen, trocken tupfen und in Stücke schneiden. Nacheinander je Hälfte Zwiebeln, Äpfel und Gewürzgurken in einen Steintopf oder eine Schüssel schichten. Die Hälfte der Heringsfilets darauf verteilen und Lorbeer darauflegen. Hälfte Schmand-Sahne darüber gießen.
    Rest Zutaten ebenso einschichten und alles zugedeckt 2 bis 3 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.
    Mit Dill garnieren.
    Dazu schmecken Pellkartoffeln und Butter.


Es gibt je nach Region unterschiedliche Rezepte. Die Gemeinsamkeit: Es sind immer salzige, saure und süße Zutaten enthalten. Meine Oma hat ihn auch gern mit Sellerie oder Rote-Bete verfeinert.

Fragen, Anregungen und Lob    

Bewerten

 
 
 
 
 

 Zubereitung in 35 Minuten
 

Pro Portion etwa
760 kcal
0g Fett
0g Kohlenhydrate
0g Eiweiß

Rheinischer Heringsdipp - beliebte Spezialität wurde bereits 840 Mal nachgekocht!

 

ilska




 
>