Sie befinden sich hier:  Rezepte  | Hauptspeisen | Fleisch | Wild | 

Wildschweinbraten in Steinpilz-Rotwein-Soße | Wild Rezept auf Kochrezepte.de von speedy77

 


Wildschweinbraten in Steinpilz-Rotwein-Soße | Wild

Video zum Rezept hochladen
 
Foto: kochrezept
Jetzt nachkochen und Bild hochladen

Zutaten für Portion(en) 
2 kg   Wildschweinfleisch
2 Stk.   Zwiebeln
6 EL   Steinpilze, getrocknet
1,5 l   Rotwein, trocken
4 Zehe(n)   Knoblauch
1 TL   Thymian
2 Stk.   Lorbeerblätter
1 TL   Rosmarin
2 Prise(n)   Salz
1 Msp.   Pfeffer

Lassen Sie sich die Rezeptzutaten von Ihrem REWE Supermarkt liefern.


Normale Zubereitung

  • Das Wildschwein abwaschen und gegebenenfalls von Knorpeln und Knochen befreien. Butter in einer großen Pfanne erhitzen, bis sie heiß ist. Das Fleisch (am Stück!) scharf anbraten. Beide Seiten salzen, pfeffern und mit Mehl bestäuben und anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und die Zwiebeln in der restlichen Butter kurz anbraten. Das Fleisch inklusive der Butter wieder in die Pfanne geben, nachdem die Zwiebeln in einen großen Topf gegeben wurden. Mit dem Rotwein übergießen und erhitzen. Das Fleisch sollte möglichst mit Flüssigkeit bedeckt sein. Wenn dies nicht so ist, ab und zu wenden.
    Steinpilze, Pfeffer, Salz, Lorbeer, Thymian, Rosmarin und den gepressten Knoblauch zum Rotwein geben. Am Anfang riecht und schmeckt das Ganze noch sehr stark nach Rotwein, nach und nach setzt sich aber das Bratenaroma durch. Das ganze ca. 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen. Nach Bedarf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn man z. B. ein Schaschlikstäbchen leicht in den Braten stechen kann, ist er durch. Durch den Rotwein ist der Braten außen schön dunkel und bleibt innen hell.


Durch das lange Kochen verfliegt ein Großteil des Alkohols.

Der Braten schmeckt am besten, wenn er noch einen Tag in der Soße durchgezogen ist. Er eignet sich daher ideal zum Vorkochen!

Fragen, Anregungen und Lob    
Geschrieben von unbekannter Gast:

Mag ich nicht

Geschrieben von unbekannter Gast:

Butter ist gesund und verbrennt auch nicht beim Anbraten.Butter sorgt für eine schöne Kruste und mit den Zwiebeln einen tollen Bratenfond Allerdings benutze ich lieber Butterschmalz.

Geschrieben von unbekannter Gast:

in Butter anbraten, völlig unmöglich, Butter verbrennt beim Erhitzen, schmeckt wiederlich und ist auch noch total ungesund

Geschrieben von unbekannter Gast:

Das Rehragout ist sicher prima. Das wird bei uns auf den Tisch kommen. Danke

Geschrieben von unbekannter Gast:

mit frischen Pilzen noch besser! Allerdings sollten Lorbeer blätter vor dem wieder erhitzen entfernt werdenda es sonst bitter werden kann. Nebenbei der Alkohol verfliegt schon beim erhitzen über 80 Grad komplett innerhalb von 20 min.

Geschrieben von unbekannter Gast:

Ich habe noch nie Wildschwein zubereitet, aber nach diesem Rezept
werde ich es doch mal probieren.

Geschrieben von unbekannter Gast:

herrlich, endlich mal ein brauchbarer tipp, was die garprobe betrifft.
hat wunderbar geschmeckt.

Geschrieben von Christian_68:

Etwas Phantasie kann nicht schaden...
Weiss doch jeder, wie es gemeint ist, oder ??

Geschrieben von :

Diese Anleitung ist fehlerhaft und völlig unverstänldich. Scharfes anbraten mit Butter ist unmöglich, die Butter verbrennt. Außerdem ist bei den Zutaten keine Butter angegeben. Laut Anleitung soll ich das Fleisch incl. der Butter zurück in die Pfanne und die Zwiebeln in einen großen Topf geben. Totale Verwirrung. Was mache ich nun mit den Zwiebeln im Topf?

Geschrieben von Hessenwurst:

Versucht doch mal diese Variante: eine Stange Zimt mitkochen. Nach der Garzeit den Braten aus dem Sud nehmen. Eine Mischung aus Semmelbrösel, gemahelem Zimt und Nelken in Butter anschwitzen. Den Braten damit bestreichen und im Ofen warmhalten. Währenddessen die Soße zubereiten.

Geschrieben von Morning57:

Hab dieses Rezept für meinen ersten Wildschweinbraten benutzt, die Family war begeistert. Saulecker !!!

Geschrieben von unbekannter Gast:

Einfach super lecker,kann mann so weiterempfehlen.

Geschrieben von unbekannter Gast:

hallo, super tolles rezept und einfach zuzubereiten,und natürlich echt lecker

Geschrieben von unbekannter Gast:

Ich hatte zuvor noch nie selber Wildschwein gemacht, aber ich muß sagen dieses Rezept ist echt toll und ich hab es auch sofort weiterempfohlen.

Bewerten

 
 
 
 
 

 Zubereitung in 120 Minuten
 

Wildschweinbraten in Steinpilz-Rotwein-Soße wurde bereits 63202 Mal nachgekocht!

 

speedy77




Gewinnspiele
mit-jeans-fritz-modisch-durch-den-herbst
Mit JEANS FRITZ modisch durch den Herbst
Wir verlosen vier 100-Euro-Gutscheine für den JEANS FRITZ Onlineshop! Teilnehmen