Sie befinden sich hier:  Magazin  |  Artikel  |  Essen nach Saison – Februar  | 

Chicorée auf Kochrezepte.de

 

Essen nach Saison: Februar

Chicorée/Schikoree

Chicorée/Schikoree
Der aus dem Dunkeln kommt
Chicorée wird im Dunkeln aus Chicoréewurzeln getrieben. Unter Sonnenausschluss kann sich kein Chlorophyll entwickeln und der Chicoree wird blassgelb. Schicke Blässe soll er nicht alleine wegen der Optik, sondern aus geschmacklichen Gründen tragen. Gleichzeitig mit dem Chlorophyll bildet sich nämlich der für den Chicorée typische Bitterstoff Intybin. Damit der Bitterstoff nicht überhand nimmt, reift das Gemüse im Dunkeln. Der Bitterstoff hat auch seine guten Seiten, er wirkt positiv auf Blutgefäße und Verdauung. Auch sonst ist das "Bittergemüse" äußerst gesund: Es enthält reichlich Betakarotin, Vitamin C und Eisen und ist äußerst kalorienarm.

Einkauf und Lagerung
Achten Sie darauf, dass die Blätter fest und möglichst makellos sind. Und quetschen Sie den Guten nicht in die Einkaufstasche, er ist nämlich druckempfindlich. Im Kühlschrank hält sich Chicorée etwa sechs Tage.

Verwendung
Chicorée schmeckt lecker natur, und zwar als Snack mit Dip. Außerdem macht er sich fantastisch als Salat oder gekocht, geschmort und gedünstet als Gemüse. Er sollte allerdings nie in eisernen Pfannen oder Töpfen zubereitet werden, dann verfärbt er sich nämlich schwarz.

Nährwerte pro 100 g Kalorien: 14 kcal Kohlenhydrate: 2,3 g Fett: 0,2 g

Rezepte mit Chicorée





Gewinnspiele
4-adventstuerchen
4. Adventstürchen
Weihnachten voller Musik: Wir verlosen CDs und Konzertkarten! Teilnehmen
 
>