kochrezepte.de
Kostenlose Rezepte & Chefkoch-Gerichte - einfach, schnell und lecker!
 
 
http://kochrezept.WomenWeb.de
37 Jahre, 
aus München
Stier | » Horoskop
Mitglied seit  31.1.2008
Letzter Login  gestern
Besucher 25610
Credits  24069 

Kontakt
Message Clubmessage
Freundschaft anfragen Freundschaft anfragen
weiterempfehlen Weiterempfehlen
User merken zur Merkliste hinzufügen
Gaestebuch Gästebucheintrag schreiben

Registrieren
Um in Kontakt zu treten und zahlreiche andere Vorteile nutzen zu können, müssen Sie sich erst registrieren.

Sie sind bereits registriertes Mitglied?
Dann können Sie sich hier einloggen.


Info
» Profil 

Interessen
» Profil 

Forum
Forum  Diskussion Seite 1 von 1
kochrezept vom 30.05.2008 15:50, 655 Visits Diesen Beitrag merkenMerken    alle Beiträge alle Beiträge   
Beitrag Milchboykott – deutsche Bauern streiken
Deutsche Bauern streiken derzeit für höhere Preise Ihrer Milch. Dafür sind sie bereit, ihre Milch nicht mehr den Molkereien zu liefern, sondern einfach in den Abfluss zu gießen. Einen Grund haben sie schon: Ihr Erlös ist wieder unter 35 Cent pro Liter Milch gefallen – sie sagen, das Preisniveau liege unter ihren Erzeugungskosten. Aber heiligt der Zweck die Mittel?

Was meinen Sie?
Ernten die Bauern bei Ihnen eher Zustimmung, für höhere Preise zu streiken? Oder sind Sie eher der Meinung, dass der Preis, Lebensmittel zu vernichten, einfach zu hoch ist?

 
weiterempfehlen weiterempfehlen
antworten antworten druckansicht drucken  
  Isis46 vom 30.05.2008 21:21
» Antworten  
  Was bist du bereit zu bezahlen.
Wenn Milch weggeschüttet wird ist es ein hochwertiges Lebensmittel, wenn du es im Laden kaufen möchtest, muss es billig sein

 
  powerqueen vom 30.05.2008 16:45
» Antworten  
ich finde es richtig!!!
  Die Milch kann ruhig in die Gülle gekippt werden, da die Preise echt unter aller sau sind. Die Landwirte können so doch nicht mehr kostendeckend arbeiten. Der Einzelhandel macht mit ihnen, was sie wollen. Aber im Grunde sind sie ja abhängig von ihnen. der einzelhandel wird schon bald merken, wenn keine milch mehr da ist. Aus dem Ausland gibt es auch nur wenig bis gar keine milch, da sie entweder mitmachen oder keine milch rüber lassen!!!
Hoffendlich geingt das vorhaben und das sie über 40 cent pro liter bekommen!!!
Lg

 
 
schnauffi  Antwort vom 05.06.2008 06:31
:  bist du bereit, für alle Milchprodukte NOCH mehr zu bezahlen? Bei uns ist der Quark im Winter von einem Tag auf den anderen preislich um sagenhafte 60% angestiegen..., bei anderen Milchprodukten um nind. 20%. Wenn der Bauer 5 Cent mehr bekommt, wird es für den Kunden ca. 15 Cent teurer.
 
  tinaaa vom 30.05.2008 16:44
» Antworten  
Schlimm
  Ich kann es schon verstehen, aber wo ich echt die Haßkappe bekomme....
Kann man die Milch nicht zur Tafel bringen Nein da wird sie so entsorgt.
Das ärgert mich total
LG Tina

 
 
chrigel60  Antwort vom 30.05.2008 17:44
:  was will die Tafel mit ein paar 100'000 liter offen Milch machen? Das Milch in den Verkauf ( Verbrauch) darf muss sie zuerst Aufbereitet (Higienisiert das heisst erhitzt und sofort wider abgehühlt) werden
 
 
tinaaa  Antwort vom 31.05.2008 14:04
Oh Gott, ferderleicht, wie bist DU den drauf??????????????????????????
Alter Schwede, da sage ich NICHTS zu.Verschwendete Zeit
 
 
lia1234  Antwort vom 01.06.2008 23:37
:  wer soll den Transport finanzieren? Ist wohl etwas blauäugig. Die Tafeln könnten noch viel mehr bekommen, wenn es möglich wäre, die Ware bei den Bäckereien usw. abzuholen. Und - die Hygiene darf ja auch vergessen werden. Also - sooo einfach ist das alles nicht.
 
  yoko vom 30.05.2008 16:16
» Antworten  
Traurig, aber verständlich
  Ich finde es eigentlich auch absurd, dass unverdorbene Lebensmittel einfach weggeforfen werden und anderswo jede Sekunde ein paar kleine Kinder verhungern. Aber irgendwie müssen sich die Bauern ja wehren - und verglichen mit anderen Ländern, wo solche Situationen schnell so eskalieren, dass gleich mal ein paar Autos brennen, ist das mit dem Milch wegschütten doch eher eine sanfte Revolution. Außerdem haben Vorfällte dieser Art ja lange Tradition, siehe Boston Tea-Party

 
  oldradi vom 30.05.2008 16:02
» Antworten  
  Ich finde es richtig, wenn die Bauern so reagieren, denn sie müssen ja auch Leben. Überall werden die Kosten höher, die gehen doch nicht an den Bauern vorbei.Um die Ecke haben wir ein großes Werk von Müller-Milch, haben Bauern auch die Zufahrt blockiert, hatten aber alle Verständnis für. Hoffe, dass es bald eine zufriedenstellende Lösung gibt.
LG

 
  erbsensalat vom 30.05.2008 16:00
» Antworten  
Leider...
  ...helfen sich die Milchfirmen gegenseitig mit Milch aus. Und sie bekommen Milch auch aus unseren Nachbarländern. Wenn der Protest was bringen soll, müssten schon alle Milchbauern in Europa protestieren. Ich fände das okay.

 
  Lia1234 vom 30.05.2008 15:15
» Antworten  
  wenn wir nicht langsam begreifen, daß unsere Bauern uns die Lebensmittel liefern, die wir brauchen, dann machen wir uns ganz abhängig vom globalem Markt. Wer kann das wollen? Die Bauern kriegen wirklich zu wenig. Wer verdient? Die Industrie u. nur sie - das kann doch wohl nicht SInn der Sache sein. Ein Thema , das sich nicht nur hier stellt.

 
  jogurette vom 30.05.2008 14:53
» Antworten  
  Es tut mir zwar weh, wenn ich sehe, wie die Milch über die Felder verteilt wird, aber es muß wohl so sein. Ein Bauer muß bei diesen Milchpreisen im Monat noch zusetzen. Er hat keinen Gewinn, sondern Verlust! Wer kann so überleben? Wir brauchen die Landwirte, sie müssen überleben. Wenn es auf diese Weise sein muß, ist es so. Sie haben anders leider nix erreichen können.

 
 
weiterempfehlen weiterempfehlen
antworten antworten druckansicht drucken