Sie befinden sich hier:  Magazin  |  Lexikon  | 

Spargel auf Kochrezepte.de

 

Der Spargel im großen Lebensmittellexikon

 Grüner und weißer Spargel
Grüner und weißer Spargel

Spargel (Asparagus officinalis) gehört zur Familie der Spargelgewächse und wird in drei Sorten unterteilt: Bleichspargel, violetter und grüner Spargel. Durch Sonnenlichteinstrahlung bildet sich Chlorophyll, was den Spargel erst violett, dann grün färbt. Daher wächst der weiße Spargel im Dunkeln und wird zum Schutz vor Licht mit Erdhaufen bedeckt. Das aufwändige Ernteverfahren per Hand (Spargel stechen) macht ihn zu einem recht teuren Gemüse.

Herkunft

Spargel hat seine Heimat rund um das Mittelmeer, Mitteleuropa und Westsibirien. Er war schon in der Antike bei den Ägyptern, Griechen und Römern beliebt. Heute wird er in allen gemäßigten Gebieten angebaut und erhält seine beste Qualität in Deutschland.

Aroma

Das leicht bittere, nussige Aroma ist bei dem weißen Spargel fein und mild. Die grünen und violetten Sorten sind kräftiger.

Verwendung

Weißer und violetter Spargel werden unterhalb des Kopfes von oben nach unten geschält. Die holzigen Enden schneidet man ab. Bei grünem Spargel reicht es, etwa vier cm am Ende zu schälen und die Enden zu kürzen. Der Spargel wird dann 10 bis 15 Minuten gekocht bis er schön weich ist. Grünen Spargel kann man bissfest kochen. Dabei sollte er viel Platz im Topf haben. Am besten benutzt man einen hohen Spargeltopf und lässt die Spargelköpfe aus dem Wasser ragen. Spargel kann allein als Gemüsebeilage (z. B. mit "Sauce Hollandaise") oder in Gemüsemischungen (z. B. in "Leipziger Allerlei") wunderbar kombiniert werden.

Gut für

Spargel ist sehr kalorienarm und enthält viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente. Kalium, Magnesium, Eisen, Kupfer und Mangan sind gut für Knochen, Muskeln und die Blutbahn. Reichlich Vitamin C und K stärken das Immunsystem und die Blutgerinnung. Dabei ist der grüne Spargel vitaminreicher, da Licht die Vitaminbildung begünstigt. Gichtpatienten sollten wenig Spargel essen. Die enthaltenen Purine können Beschwerden verschlimmern.

Geheim-Tipp

Kaufen Sie immer gleich großen und dicken Spargel. Er sollte nicht brüchig und die Schnittstellen noch feucht sein. Nur bei geschlossenen Schuppenblättern ist er frisch. Und: Frischer Spargel quietscht, wenn Sie ihn aneinander reiben! In ein feuchtes Küchentuch eingeschlagen hält er sich im Kühlschrank maximal drei Tage. Gießen Sie das Kochwasser mit den kostbaren Inhaltsstoffen nicht weg: Kochen Sie jeden frischen Spargel immer mit dem alten Spargelwasser (auch wenn es gelblich wird); Ihr Spargel wird dann von Mal zu Mal besser. Das Spargelwasser hält sich im Kühlschrank über Wochen. Oder kochen Sie sich eine leckere Spargelsuppe damit. Aus den Spargelschalen lässt sich ein Spargelsud kochen. Aber nicht zu lange kochen, er wird sonst bitter.

Die Spargel-Saison

Wann hat Spargel Saison? Wann wird er geerntet und ist im Handel erhältlich? Gibt es heimischen Anbau von Spargel? Die Antworten finden Sie in unserem Saisonkalender.

Weitere Gemüsesorten





Gewinnspiele
mit-jeans-fritz-modisch-durch-den-herbst
Mit JEANS FRITZ modisch durch den Herbst
Wir verlosen vier 100-Euro-Gutscheine für den JEANS FRITZ Onlineshop! Teilnehmen
 
>